Küstenstrasse entlang

San Francisco bis Morro Bay

Der Highway 1 führt von San Francisco entlang der Küste bis nach Los Angeles und sollte eigentlich, mit einer Zwischenübernachtung in Morro Bay, der Abschluss unserer Reise werden. Da wir allerdings, getrieben von den Menschenmassen und den damit ausgebuchten Unterkünften bei den Canyons sowie getrieben von der Kälte an Küste und in den Bergen, noch fast eine Woche Zeit übrig hatten, mussten wir uns etwas einfallen lassen.

Da Morro Bay ja schön sein sollte und der Wetterbericht auch über 30 Grad für diesen Ort vorhersagte, buchten wir sogleich erstmal 2 Nächte. Aufgrund des kalten Meerwassers kühlt die Lufttemperatur direkt an der Küste stark ab. An den Stränden und wo man sonst überall ungeschützt an der Küste unterwegs ist, ist es deswegen oft empfindlich kalt. Es kann dann aber durchaus passieren, dass man wenige 100m von der Küste entfernt statt nur 15 Grad mit einem 35 Grad hat, wenn es in geschützte Lage liegt. Da fährt man mit dem Auto und innerhalb von 5 Minuten wechselt die Temperatur 3 Mal von 16 auf 35 Grad und wieder zurück.

Nach ewig langer Fahrerei kamen wir also in Morro Bay an. Es war warm, es war am Meer und es war ruhig. Traumhaft. Das kleine Städtchen liegt an einer geschützten Lagune, wo sich Robben aber auch Seeotter sehr wohl fühlen. Beide Tiere sind wirklich sehr nett anzuschauen, wenn sie da so im Wasser herumtollen. Am nächsten Tag mieteten wir uns  ein paar Stand-up Paddle Boards. Das sind übergrosse Surfbretter, auf denen man stehen kann und sich dann mit einem Paddel fortbewegt. Damit fuhren wir eine Stunde lang über die Lagune und zurück und genossen die Gesellschaft der Otter, sowie Robben. Das war wirklich schön.

Den Rest des Tages verbrachten wir am Strand und damit, die verbleibenden Tage zu planen. Wer uns kennt weiss, dass uns der Sinn nach Sonnenschein und Wärme stand. Die Küste konnten wir also ausschliessen, da es zu kalt ist. Die Canyons waren zu weit weg und zu überfüllt von Leuten. Also blieb nur noch die Wahl zwischen Palm Springs oder Las Vegas. Palm Springs ist ruhig, warm und günstig. Leider zu warm um irgendetwas anderes zu machen, als die letzten 4 Tage nur am Pool zu liegen. Vegas ist teurer, hat dafür aber viel zu bieten. Und da wir uns sowieso nach der Show KA noch eine weitere ansehen wollten stand die Entscheidung recht schnell fest. Wir buchten nochmal 3 Nächte Vegas und die letzte Nacht in Palm Springs.

Kategorien: Kalifornien, NORD AMERIKA

One Comment - “Küstenstrasse entlang”

  1. 14. November 2016 um 16:58 #

    Schöner Artikel! Sind die Strecke auch schon gefahren und die Strände waren wirklich herrlich! lg http://www.schmibo.de

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s